4. Drehtag – Kopenhügel

Dänemark ist ja ein sehr flaches Land. Der höchste „Berg“ (Ah, Gänsefüßchen-Ironie!) ist der Møllehøj mit einer „Höhe“ (Uh, jetzt geht‘s aber los!) von 171 Metern. Keine Ahnung, ob man da Skifahren kann. Ich weiß nicht mal, ob es dort einen Skilift gibt. Im Vergleich dazu die Müllverbrennungsanlage von Kopenhagen. Das Gebäude ist ohne Schornstein […]

Adel verpflichtet

Manchmal kann so ein kleines „van“ doch sehr deeskalierend wirken. In Dänemark kann man sich übrigens für 500 Kronen – das sind knapp 70 Euro – einen neuen Namen geben, bzw. seinen alten Namen einfach ändern. Das geht sogar online mit der CPR-Nummer. Das ist eine Nummer mit zehn Ziffern, die jeder Mensch hier bei […]

3. Drehtag

Heute sind wie viel mit dem Rad gefahren. Es ist in Kopenhagen ganz anders als bei uns zu Hause. Viel bequemer und entspannender – was vielleicht daran liegt, dass ich heute größtenteils in einem Lastenfahrrad saß und rumgefahren worden bin. Natürlich ist Kopenhagen eine Fahrradstadt. Es gibt Mülleimer, die nicht senkrecht, sondern leicht gegen Fahrtrichtung […]

Salatschüssel

Autokorrektur! Es sollte Salutschüsse heißen. Heute ist Königin Margrethe mit dem Auto vorgefahren, in eine Schaluppe gestiegen und zu ihrem königlichen Schiff rübergesetzt. Das war alles ganz nett, aber richtig toll waren die Salutschüsse, die ihr zu Ehren abgefeuert wurden. Ich weiß ja, dass Schall nicht der Schnellste ist, aber ich finde es trotzdem immer […]